Über uns

Der Kreisbehindertenring Göppingen wurde im Vorfeld des „Internationalen Jahr der Behinderten“ 1981 am 2. April 1980 ins Leben gerufen.

Originalzitat aus dem Protokoll der Gründungssitzung:

Es war der einhellige Wunsch aller Teilnehmer, daß dieser Kreis, der sich mit Behindertenfragen befaßt, in regelmäßigen etwa vierteljährlichen Abständen zusammenkommt, um gegenseitige Erfahrung auszutauschen."

Der Gründungsvorsitzende war der Sozialamtsleiter Gerhard Nürk, der sein Amt bis Februar 1988 ausübte. Ihm folgte Hannelore Dannenmann, die bis zu ihrem Wegzug aus dem Kreis Göppingen 1997 diese Position übernahm. Frau Kirsten Schweickert wurde die nächste Vorsitzende, bis auch sie, wegen Wegzug im Jahr 2000, den Vorsitz nicht mehr ausüben konnte. Im Juni 2000 übernahm der Bundestagsabgeordnete Klaus Riegert den Vorsitz. Ab dem 14.6.2013 begleitete die Landtagsabgeordnete Jutta Schiller das Amt der 1. Vorsitzenden. 2016 übernahm die Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens, MdB diese Aufgabe.

Zweck des Kreisbehindertenrings:
Der Kreisbehindertenring dient als Ansprechpartner und Vermittlungsstelle bei den verschiedensten Angelegenheiten von Behinderten für Behinderte und Nichtbehinderte. Durch den Erfahrungsaustausch bei den regelmäßigen Sitzungen werden gemeinsame Problemstellungen erörtert, Termine und Aufgabenstellungen koordiniert, öffentliche Veranstaltungen abgesprochen und Öffentlichkeitsarbeit organisiert. Ziel der Arbeit ist, den behinderten Menschen Gleichberechtigung, Teilhabe und Selbstbestimmung zu ermöglichen. Die Öffentlichkeit soll für die Interessen und Belange verschiedener Behinderungen sensibilisiert werden und eine barrierefreie Umwelt geschaffen werden.

Als beratendes Mitglied im Sozialausschuss des Kreistages Göppingen nimmt der Kreisbehindertenring Göppingen Stellung zu politischen und sozialen Themen.

Tourismus ist ein Thema, das Menschen mit Behinderungen ebenfalls sehr interessiert. Daher ist der Kreisbehindertenring Göppingen Mitglied in der Tourismusinitiative Stauferkreis, um auch hier auf die besonderen Belange der Menschen mit Behinderungen hinzuweisen.

Der Kreisbehindertenring Göppingen ist kein eingetragener Verein, sondern ein Zusammenschluss der Verbände, die sich teilweise selbst in der Broschüre vorstellen. Wir bekommen keine Mitgliedsbeiträge, sondern finanzieren uns durch einen jährlichen Zuschuss des Landkreises und durch Spenden. Als Unterstiftung der Hohenstaufenstiftung finanziert sich der Kreisbehindertenring aus seinem Stiftungsvermögen. Der Kreisbehindertenring Göppingen vertritt ca. 6.000 Personen, die in den 35 angeschlossenen Verbänden Mitglieder sind.


Foto: © Fotolia.de/kuvaiev