Springe zum Inhalt

Stabwechsel beim Kreisbehindertenring: Auf Schiller folgt Baehrens

Auf der Versammlung des Kreisbehindertenrings Göppingen wurde die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens einstimmig zur neuen ehrenamtlichen Vorsitzenden gewählt und die bisherige Vorsitzende Jutta Schiller verabschiedet.

 „Es hat mich sehr gefreut, dass Mitglieder des Kreisbehindertenrings auf mich zugekommen sind und mich gefragt haben, ob ich dieses Ehrenamt übernehmen will“, berichtete Baehrens. Die Vertreter der 37 Mitgliedsverbände folgten dem Vorschlag des Vorstandes und wählten die Bundestagsabgeordnete einstimmig zur neuen Vorsitzenden.

Das Themen und Aufgaben im neuen Ehrenamt sind für Heike Baehrens kein Neuland. Bereits als Geschäftsführerin und stellvertretende Vorstandsvorsitzende im Diakonischen Werk Württemberg war sie unter anderem für die Themenbereiche Behindertenhilfe und Psychiatrie verantwortlich. Auch als Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages und der Arbeitsgruppe Teilhabe der SPD-Bundestagsfraktion setzt sich Heike Baehrens bereits für mehr Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein. „Es war mir schon immer ein wichtiges Anliegen, dass alle Menschen gleichberechtigt an unserer Gesellschaft teilhaben können und wir auf dem Weg zur Inklusion schneller vorankommen“, so Baehrens.

Eine Überraschung brachte der Kreisbeauftragte der Malteser Edmund Bauer für die scheidende Vorsitzende Jutta Schiller mit. Bei Ihrer Verabschiedung erhielt sie für ihr langjähriges Engagement als Geschäftsführerin und Vorsitzende die Dankplakette des Malteserordens. „Ich habe meine Aufgabe im Kreisbehindertenring immer mit viel Herzblut wahrgenommen. Deshalb fällt mir der Abschied nicht ganz leicht. Ich bin aber froh, dass wir eine gute Regelung für die Nachfolge gefunden haben“, so Jutta Schiller, die berufsbedingt kürzer treten muss.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden Dr. Michael Grebner, Felix Gerber, Walter Hertle, Veronika Probost und Jutta Schiller gewählt. Schriftführer bleibt Eduard Mayer. Die Geschäfte des Kreisbehindertenrings werden nun ehrenamtlich von Tina Schiffer geführt, die als Mitarbeiterin im SPD-Bürgerbüro am Schillerplatz erreichbar ist.

Der Kreisbehindertenring Göppingen vertritt die Belange seiner 37 Mitgliedsverbände und generell die Interessen von Menschen mit Behinderung im Landkreis Göppingen. Durch seine Arbeit will er die Öffentlichkeit für die Belange verschiedener Behinderungen sensibilisieren und zu einer barrierefreien Umwelt beitragen. Seit seiner Gründung im Jahr 1980 hatte der Kreisbehindertenring 5 Vorsitzende: Gerhard Nürk (1980-1988), Hannelore Dannenmann (1988-1997), Kerstin Schweickert (1997-2000), Klaus Riegert (2000-2013) und Jutta Schiller (2013-2016).